Yacon – Powerwurzel aus den Anden

— Yacon – Powerwurzel aus den Anden —

Yacon Qualitätsmerkmale

AMAZONAS Yacon ist einzigartig

  • Unser Lieferant ist ein kleiner, zertifizierter Familienbetrieb in den peruanischen Anden, der nach biologischen Richtlinien anbaut. Hier ist alles stimmig: Tradition, jahrelange Erfahrung und Hingabe zum Produkt sind das Erfolgsrezept für erstklassige Qualität.
  • Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts von über 12 g / 100 g darf unser Yaconpulver als natürliche "Ballaststoffquelle" bezeichnet werden. Ein Lebensmittel mit der Angabe "Hoher Ballaststoffgehalt" muss mind. 6 g Ballaststoffe in 100 g bzw. 3 g pro 100 kcal aufweisen (VO(EG) Nr. 1924/2006 Anhang).
  • Durch den hohen Gehalt an Inulin, der bei 37 g / 100 g liegt, zählt AMAZONAS Yaconpulver bei einer täglichen Verzehrmenge von 12 g (entspricht 4,4 g Inulin) zu einem präbiotisches Lebensmittel. (Voraussetzung dafür ist die Einnahme von mind. 4 g Inulin am Tag). Eine umfangreiche Laboranalyse zu diesen Nährstoffen stellen wir gerne zur Verfügung.

Die Besonderheiten der Yaconknollen

  • Yacon ist reich an Inulin und Oligofructose, die zu den Polysacchariden zählen, eine der natürlichsten Zuckeraustauschstoffe. Beide besitzen eine 30-50%ige Süßkraft gegenüber herkömmlichem Zucker und weisen kaum Kalorien auf. Inulin und Oligofructose sind wichtige Präbiotika, die aufgrund ihrer unverdaulichen Ballaststoffe bis in den Dickdarm gelangen können, wo sie den natürlichen Darmbakterien als Nahrung diesen. Diese "guten" Bakterien sind verantwortlich für eine gesunde Darmflora, die positiven Einfluss auf unser Immunsystem und auf unsere Verdauung haben.
  • Präbiotika sind lösliche Ballaststoffe, die aufgrund ihrer Eigenschaft im Magen und Darm Wasser zu binden und aufzuquellen, die Verdauung anregen und für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen.
  • Yacon zählt zu einem idealen Zuckerersatz für Diabetiker, daher die Bezeichnung "Diabetiker-Kartoffel". Die Fructooligosaccharide können vom Körper nicht wie andere Zucker absorbiert werden, sie werden stattdessen vielmehr genutzt, um die hohen Mengen der Glucoseproduktion in der Leber zu senken und verringern dadurch die Nüchternglukose. Dies ist vor allem für Diabetiker wichtig. Einige Forschungen zeigen auch, dass die Yacon Wurzel die Insulinempfindlichkeit des Körpers erhöht und damit die Gefahr einer Insulinresistenz vermindert oder verringert.
  • In der Lebensmittelindustrie kann Yacon als Zuckersatzstoff eingesetzt und das Produkt als "zuckerfrei" angeboten werden.
  • Wurst,-und Fleischhersteller schätzen das leicht süßliche Aroma und die Tatsache, dass Yacon den Ballaststoffgehalt in tierischen Lebensmitteln erhöht.
  • Auch als Fettersatz ist Yacon sehr bliebt, es macht Speisen cremiger und verwandelt etwa einen Magerquark in eine Delikatesse.

Wichtige Information:

Die die oberste europäische Lebensmitelbehörde EFSA erkennt die gesundheitlichen Vorteile der nichtverdaulichen Kohlenhydrate (darunter fallen Inulin und Oligofructose) als Geschmacksträger und Zuckeraustauschstoff an.

Warum sind nichtverdauliche Kohlenhydraten so wichtig?

Kohlenhydrate wirken mit unterschiedlicher Intensität auf den Blutzuckerspiegel. Diese Eigenschaft wird mit dem Glykämischen Index gemessen. Ganz oben stehen hier kurzkettige, leicht verdauliche Kohlenhydrate. Dazu gehören Zucker. Direkt nach dem Verzehr sorgen sie für einen sprunghaften Anstieg des Blutzuckerspiegels und verschaffen damit kurzfristig einen Energieschub. Ganz unten auf dem glykämischen Index befinden sich Kohlenhydrate aus Bohnen und Vollkorngetreide, worunter auch Inulin und Oligofructose fallen. Diese gelangen unverdaut bis in den Dickdarm und stehen dort Milchsäurebakterien zum Verzehr bereit. Das schafft neben den Vorteilen für den Blutzuckerspiegel eine gesunde Darmflora.